Skip to main content

Aus den Landesverbänden

Eingewöhnung :)

Herzlichst Willkommen!!!

Das neue Kita-Magazin ist da!

Haben Sie sich schon mal überlegt, warum spielen für Kinder so wichtig ist? Oder hätten Sie gerne...

Zur Schnecke gemacht....

...haben wir mit den Kindern etwas Draht und ein paar Perlen

Kinder-und Babybasar am 07.10.17

Am 07.10.17 findet von 9-12 Uhr ein Kinder -und Babybasar statt.Für das leibliche Wohl wird...

Verabschiedung unserer Kolleginnen

Abschlussfeier mit Eltern

Ausflug zum Spielplatz

Bei schönem Wetter haben wir einen kleinen Ausflug zum Spielplatz im Südstadtpark unternommen. Es...

Schließtage 2017/2018

Hier zeigen wir Ihnen unsere aktuellen Schließtage im Jahr 2017/2018 an. Änderungen werden...

Kinderpfleger/in ab sofort gesucht

Wir suchen für die Humanistische Kinderkrippe München-Solln ab sofort eine/n Kinderpfleger/in.

Neue Kita unter dem Dach des HVD Bayern

Als 19. Kindertagesstätte stößt der Kindergarten „Pumuckl-Haus“ in der Nürnberger Bogenstraße zur...

Humanistische Feiertage im bayerischen interkulturellen Schulkalender

Es ist nicht nur eine Formalität, dass diese Feiertage dort eingetragen und auch als "humanistisch" gekennzeichnet wurden (in der Vorversion wurden sie nur dem Bund für Geistesfreiheit zugeordnet). Denn damit bekennt die bayerische Staatsregierung Farbe zur humanistischen Feierkultur. Den Welthumanistentag feiert der HVD Bayern jedes Jahr mit einem Sommerfest, nächstes Jahr wird zu diesem Datum sogar der HumanistenTag bzw. die Jahreskonferenz der European Humanist Federation hier in Nürnberg ausgerichtet. Für uns also jede Menge zu feiern!

Übrigens: Der HVD Bayern setzt sich seit langem für die Anerkennung des 21. Juni als schulfreiem Tag für junge HumanistInnen ein und war damit letztendlich auch erfolgreich. Denn – und das bedeutet immerhin, einen guten Schritt vorangekommen zu sein – das Kultusministerium sagte zu, durch eine Einzelfallprüfung diesen Tag freizugeben.

Hier können Sie in den bayerischen interkulturellen Schulkalender rein schauen!

Spatenstich für Studierendenwohnheim

Der Planungs- und Genehmigungsprozess für das Wohnheim zog sich etwas hin - kein Wunder, handelt es sich dabei um eine schmale und damit auch schwierig zu bebauende Baulücke. "Wir betreten wieder einmal Neuland und freuen uns außerordentlich, Wohnraum für StudentInnen bereitstellen zu können", sagt Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern. 

Erste Pläne entstanden bereits Ende des Jahres 2015, damals noch als Unterkunft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Realisieren ließ sich dieses Wohnheim so nicht, weshalb an gleicher Stelle nun das erste Studierendenwohnheim des HVD Bayern entstehen wird. Platz für 18 BewohnerInnen wird der Neubau in Nürnbergs Süden einmal haben, voraussichtlich bezugsfertig sein wird er im Herbst 2018.

Der HVD Bayern erweitert damit sein bereits breitgefächertes Angebot aus Kindertagesstätten und einer Schule, aus Beratungsangeboten und einer regen Veranstaltungstätigkeit. Auf dem auch für Studierende angespannten Wohnungsmarkt ist es sein Beitrag, auch diese Lücke zu schließen - und nicht nur die an der Landgrabenstraße.

Wir fordern: Mehr soziale Gerechtigkeit!

Schlecht bezahlte Arbeit, die Aussicht auf Altersarmut und steigende Ungerechtigkeit verstärkten rechte Tendenzen und führten zu einer Spaltung in der Bevölkerung, heißt es im gemeinsamen Appell des Sozialbündnisses zur Bundestagswahl. Dabei schlagen sich RechtsextremistInnen vermeintlich auf die Seite der Benachteiligten. Eine gefährliche Sache, findet auch Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern: "Die Frage ist doch, wie wir leben wollen. Wir setzen uns mit diesen Forderungen für eine starke Gesellschaft, Respekt und Meinungsvielfalt ein."

Dagegen sollten Fluchtursachen tatsächlich bekämpft und die soziale Integration von Geflüchteten und sozial abgeschlagenen Gruppen vorangetrieben werden, so das Bündnis. Die Mindestsicherung müsse ebenso erhöht werden wie der gesetzliche Mindestlohn. Das Sozialbündnis problematisiert zudem die zunehmende Altersarmut und den längst auch in Nürnberg angespannten Wohnungsmarkt. Die Mitglieder des Sozialbündnisses fordern mehr Steuergerechtigkeit (etwa durch die Wiedereinführung der Vermögenssteuer), starke öffentliche Leistungen und eine Absage an die Privatisierung öffentlicher Infrastruktur: "Die Daseinsvorsorge muss in kommunaler Hand bleiben."

Für eine menschliche Gesellschaft

Was das alles mit Humanismus zu tun hat? "Menschlichkeit und Vernunft sind die Leitlinien unserer Verbandstätigkeit", betont Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern. "Wir verstehen es als zutiefst menschlich und vernünftig, Politik so auszurichten, dass alle BürgerInnen ein menschenwürdiges Leben führen können, in gesicherten finanziellen Verhältnissen und einer pluralen, offenen und toleranten Gesellschaft. Deshalb unterstützen wir die Positionen des Nürnberger Sozialbündnisses."

Das Sozialbündnis Nürnberg wurde 2010 gegründet. Ihm gehören unter anderem Gewerkschaften, Naturschutzverbände, Menschenrechtsgruppen und Sozialverbände sowie andere an.

Ehrenamtliche für unsere Kitas gesucht

Sie lesen gerne vor, erzählen die spannendsten Geschichten oder sind handwerklich und kreativ...

Sommerendspurt und Abschiedsflair

Der Juli stand ganz unter dem Motto "Sommerlaunen" und hatte, wie jedes Jahr, natürlich auch...