Skip to main content

Aus den Landesverbänden

Tag der Offenen Tür: Hereinspazieren und umsehen

Am 13. Mai (Samstag) ist es soweit: Unsere Krippe lädt alle Interessierten herzlich zum TAG DER...

Premiere: Baby- und Kinderbasar in den Gärten h. d. V.

Besuchen Sie uns doch am 7. Mai in unserer Kinderkrippe im Nürnberger Norden und stöbern Sie...

Da schau mal hin: Unsere Kitas auf facebook

Alle neuesten Infos rund um unserer Kitas finden Sie auch auf facebook, schauen Sie mal rein, wir...

Bewegung und gesunde Ernährung für alle!

Unter diesem Motto steht ein Projekt für die Kitas in der Fürther Südstadt, das wir durch die...

Pflanzfest in der Krippe Erlangen

Wir laden alle an unserer Krippe Interessierten zu unserem Pflanzfest am 29. April ein.

Unser Garten im Verlauf der Jahreszeiten

'Winter'-Garten - und der Wunsch nach viel Schnee!

Freie Stellen für Praktikums-WechslerInnen

Für unsere Kitas im Südstadtpark und Löwenplatz in Fürth, in der Nürnberger Gartenstadt, in Thon,...

Gärten h.d.V.: Erlebnisreiche Weihnachtsferien auch in unserer "Notgruppe"!

Vom 2. Januar bis einschließlich 5. Januar haben die Kinder unserer sogenannten "Notgruppe" einen...

Mögeldorf: Kinderpfleger/in gesucht

Für das Humanistische Haus für Kinder Nürnberg-Mögeldorf suchen wir ab März eine/n Kinderpfleger/in...

Neubleiche: ErzieherInnen ab sofort gesucht

Zur Ergänzung des bestehenden pädagogischen Personals suchen wir für das Humanistische Haus für...

Krippe Gärten sucht ab sofort ErzieherIn

Die dreigruppige Krippe in der Pleydenwurffstraße sucht ab sofort eine/n ErzieherIN

Kling, Glöckchen klingelingeling...

„Pssst! Habt ihr das auch gerade gehört?“ Wer oder was kündigt sich denn jetzt an? Die Kinder...

Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach ist fertig saniert

23. Februar 2017

Eine Herausforderung für die Erwachsenen, für die Kinder vor allem spannend: Nach 19 Monaten ist die Sanierung der humanistischen Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach in Marzahn abgeschlossen. Mit einer Feierstunde wurden die neuen Räume jetzt offiziell eingeweiht. Vertreter_innen aus Elternschaft, Verwaltung, Politik und Nachbarschaft folgten der Einladung ebenso wie die ausführenden Architekten, die auch noch einen Gutschein über 300 Euro für einen Clown zum nächsten Sommerfest mitbrachten.

Hell, freundlich und transparent präsentiert sich die Kita am Geraer Ring nach dem Umbau. Sie verfügt nun über eine moderne und funktionale Vollküche, Bäder und Sanitärräume wurden saniert und auch Akustik und Beleuchtung wurden modernisiert. Der Krippenbereich für die Kleinsten ist nun nicht mehr so isoliert wie bisher. Der neu gestaltete Eingangsbereich mit angeschlossenen Multifunktionsflächen öffnet die Einrichtung für das Quartier, unterschiedliche lokale Akteure sollen die Räume künftig nutzen. „Wir freuen uns auf vielfältige und interkulturelle Begegnungen an diesem Ort“, sagte Katrin Raczynski, Vorständin des HVD Berlin-Brandenburg.

Umgebaut wurde bei laufendem Betrieb – mit 150 Jungen und Mädchen im Haus. Eltern und Kinder mussten immer wieder andere Eingänge benutzen, die Handwerker_innen mussten sich auf die besonderen Ansprüche der Kita-Baustelle einlassen. „Wir wissen, dass das nicht immer leicht war“, betonte Katrin Raczynski. Der Dank des HVD gilt daher allen Beteiligten, insbesondere dem Team um Kitaleiterin Ulrike Schymanski.

Gekostet hat die Sanierung der Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach insgesamt rund 2.000.000 Euro. Die Hälfte davon zahlt der HVD Berlin-Brandenburg als Träger, die übrigen Mittel stammen aus dem Berliner Förderprogramm „Bildung im Quartier“ (BiQ) – einem Teilprogramm der „Zukunftsinitiative Stadtteil“ (ZIS), die mit Hilfe des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.

 

Löwenplatz: Eine/n ErzieherInnen gesucht

Für seine beliebte Kinderkrippe im Herzen von Fürth sucht der HVD Bayern Personal.

Die Patientenverfügung

Welche Möglichkeiten gibt es, um bei medizinischen und pflegerischen Maßnahmen selbstbestimmt zu bleiben, auch wenn man nicht mehr in der Lage ist, seine Wünsche zu äußern? Darüber wird Sie unsere Referentin Frau Hellriegel, Diplom-Psychologin und humanistische Beraterin des HVD informieren und die Patientenverfügung vorstellen.

Die Veranstaltung ist barriere- und kostenfrei! Anmeldung erforderlich unter Tel. 030 689770-0.

Montag, 10. April 2017 - 14:00 - 15:30 Bürgerzentrum Neukölln Werbellinstraße 42 (1. OG) 12053 Berlin – BE Telefon: 030 6897700 Karte anzeigen: Google Maps

FREIES DENKEN mit Schwerpunktthema zur Landtagswahl

Die Ausgabe 1/2017 unserer Mitgliederzeitschrift „Freies Denken“ enthält wieder viele interessante Beiträge aus dem Leben unseres Verbandes.

Schwerpunkthema ist "Vor die Wahl gestellt", Überlegungen und Fragen zur Landtagswahl im Mai. Dazu passen Erfahrungen nicht-religiöser Lehrer in der Nachkriegszeit, an die Präsident Erwin Kress in seinem Leitwort erinnert. Kurz beleuchtet wird auch das Kapitel "Kirchen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen" im nordrhein-westfälischen Haushalt.

Zum Herunterladen bitte das Bild rechts anklicken!

Alle verfügbaren Ausgaben können hier abgerufen werden.

-

Februarausgabe des Humanistischen Magazins online

In der aktuellen Ausgabe unseres Magazins berichten wir über den Aufruf zu einer Reformation². Mit Martin Luther zu tun hat diese zweite Reformation wenig bis nichts, verändern will sie natürlich trotzdem etwas. Näheres dazu im Interview mit Michael Bauer und auf der Homepage zum Aufruf.

Außerdem: Bereits seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag ziehen FriedensaktivistInnen quer durch Europa - zu Fuß. Ziel des Marsches: Frieden stiften im kriegsversehrten Syrien. Südöstlich von Prag hat eine Delegation des HVD Bayern die TeilnehmerInnen des Civil March for Aleppo getroffen.

Zur aktuellen und älteren Ausgaben unseres humanistischen Magazins geht es hier.

Notunterkunft für Geflüchtete wird geschlossen

15. Februar 2017

Die vom HVD Berlin-Brandenburg betriebene Notunterkunft für Geflüchtete in der in der Otto-Ostrowski-Straße im Berliner Bezirk Friedrichshain wird am heutigen Mittwoch geschlossen. Zu diesem Schritt hat sich der HVD in Abstimmung mit dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) und dem zuständigen Bezirksamt kurzfristig entschlossen, da insbesondere brandschutztechnische Mängel an der zur Notunterkunft umfunktionierten Turnhalle einen sicheren Betrieb zunehmend gefährdeten.

Die Notunterkunft an der Otto-Ostrowski-Straße war im November 2015 eröffnet worden. Sie bot Platz für 130 Menschen. Die 38 verbliebenen Bewohner_innen – Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Ägypten und dem Irak, darunter auch neun Kinder – ziehen nun in ein sogenanntes Tempohome: ein Containerdorf in der Gerlinger Straße in Buckow (Bezirk Neukölln), das rund 560 Menschen Platz bietet. 

Ein Bus holt die Bewohner_innen am frühen Nachmittag ab, ihre Habseligkeiten werden gesondert transportiert. „Unsere Sozialarbeiterin wird die Bewohner_innen in die neue Gemeinschaftsunterkunft begleiten und ihnen unterstützend zur Seite stehen“, sagt Eros Avena, Leiter der Notunterkunft in der Otto-Ostrowski-Straße. Am Vorabend sei gemeinsam mit Bewohner_innen und ehrenamtlichen Helfer_innen noch eine kleine Abschiedsfeier organisiert worden. Die Initiative „Friedrichshain hilft“ habe einige Umzugskartons zur Verfügung gestellt, andere Helfer_innen spendeten Koffer.

Avena und seine Kolleg_innen werden auch in den nächsten Tagen noch in der Otto-Ostrowski-Straße vor Ort sein, um die Abwicklung des Umzugs bestmöglich zu organisieren. In der kommenden Woche fahren sie nach Buckow, um die persönlichen Akten an die Bewohner_innen zu übergeben und die dortigen Sozialarbeiter_innen über deren individuelle Anliegen zu informieren. Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten stellt ihnen hierfür Dolmetscher_innen zur Seite. „Die Bewohner_innen sollen nicht wieder ganz bei Null anfangen müssen“, sagt Avena.

„Die Sicherheit und das Wohlergehen der Bewohner_innen stehen für uns an erster Stelle“, betont Andrea Käthner-Isemeyer, Leiterin der Abteilung Soziales beim HVD Berlin-Brandenburg. „Wir freuen uns, dass sie nun in die Gemeinschaftsunterkunft umziehen können.“ Verantwortung möchte der HVD aber auch für seine Mitarbeiter_innen übernehmen, die bislang in der Notunterkunft tätig waren. Der Verband hat sich um die Trägerschaft eines geplanten Tempohomes in der Hohenschönhauser Straße im Bezirk Lichtenberg beworben. „Wir hoffen hier auf eine baldige positive Antwort“, so Käthner-Isemeyer.

Um geflüchteten Menschen das Ankommen in Berlin zu erleichtern, hat der HVD gemeinsam mit der städtischen WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte im vergangenen Jahr zudem ein Patenschaftsprojekt mit dem Namen „Hallo neue Nachbarn!“ ins Leben gerufen. Mehrere Patenschaften konnten bereits vermittelt werden.

 

ErzieherIn für Humanistischen Kindergarten St. Peter gesucht

Für den Humanistischen Kindergarten Nürnberg-St. Peter wird eine/n ErzieherIn in Teilzeit gesucht.