Skip to main content

Aktuelles

„Für soziale Verantwortung benötigen wir keine höhere Instanz“

21. Juni 2017

Grußworte zum internationalen Feiertag am 21. Juni 2017

Schon seit Jahrtausenden nutzen viele Kulturen auf der Welt das astronomische Ereignis der Sonnenwenden, um Feste zu feiern. Auch eine wachsende Zahl konfessionsfreier Menschen nimmt seit einigen Jahrzehnten die Sommersonnenwende zum Anlass, am „längsten Tag des Jahres“ den Dialog über ihre Überzeugungen und Erfahrungen zu erneuern und sich bei gemeinsamen Feiern zu begegnen und wiederzusehen. Anlässlich des World Humanist Day 2017 grüßen drei Vertreterinnen humanistischer Organisationen ihre Freundinnen und Freunde in Deutschland und der Welt. Weiterlesen...

Humanistischer Verband aktuell in den Medien

30. Mai 2017

Um die Frage nach zeitgemäßen Konzepten für die schulische Wertebildung drehte sich am Wochenende eine Diskussion in der DLF-Sendereihe „Campus & Karriere“. Eine neue ARD-Reportage rückte die Humanistische Grundschule in Führt in den Fokus.

Immer weniger Menschen in Deutschland bezeichnen sich als religiös, seit Jahren sinkt die Zahl der Schüler, die einen konfessionellen Religionsunterricht besuchen. Menschen mit Migrationshintergrund sind dagegen oft deutlich religiöser als einheimische Deutsche. Sollte es einen religionsübergreifenden Religionsunterricht für alle geben? Weiterlesen...

Humanisten unterstützen „March for Science“

5. April 2017

Am 22. April 2017 wollen weltweit Menschen auf die Straße gehen, um gemeinsam daran zu erinnern, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sein dürfen.

Die Aufrufe zum „March for Science“ sind auch vom Präsidenten des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, ausdrücklich begrüßt worden. Die Förderung und Verteidigung der Wissenschaft ist ein zentrales Anliegen für moderne Humanistinnen und Humanisten, sagte er. Weiterlesen...

500. Reformationsjubiläum ist ein guter Anlass zur Debatte über moderne Religionspolitik

28. März 2017

Berlin: Am Montagabend sprach HVD-Präsident Frieder Otto Wolf im Französischen Dom mit Margot Käßmann, EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017, dem Berliner Kultursenator Klaus Lederer und dem Politologen und Autor Erik Flügge über die Frage: „Reformation feiern – wieso?“

An den Reformationsfeiern unter staatlicher Beteiligung gab und gibt es auch Kritik. Was feiert der Staat 2017? Und was feiert die Kirche? Ist die Reformation überhaupt ein Grund zu feiern, woran wird eigentlich erinnert und gedacht? Soll der Staat sich an diesem Jubiläum beteiligen oder ist das allein eine religiöse Angelegenheit? Weiterlesen...

Luther – kein Pionier der Moderne

15. Februar 2017

Arbeitsthesen für eine überfällige Kritik des Reformationsjubiläums

Die letzte Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte des Jahres 2016 wurde mit einem Essay von Frieder Otto Wolf, Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, eröffnet. Die gesamte Ausgabe kann nun bei der Bundeszentrale für politische Bildung kostenfrei bezogen oder als PDF heruntergeladen werden. Weiterlesen...

Unaufgeklärte Religion ist ein Problem

9. Februar 2017

HVD-Präsident Frieder Otto Wolf diskutierte am vergangenen Freitag beim Forum des Bundesinnenministeriums in Leipzig zur Frage: „Wie hältst Du es mit der Religion? Glauben als Kitt oder Keil unserer Gesellschaft?“

Fördern Glaube und Religion den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Oder schüren sie im Gegenteil Konflikte und Unfrieden in unserem Land? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Bürgerdialogs in Leipzig. Rund 150 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière gefolgt, um über die Bedeutung von Religion für unser Zusammenleben zu diskutieren. Weiterlesen...

Humanisten läuten Reformationsjahr 2017 ein

4. Januar 2017

Der Deutschlandfunk berichtete über die Initiative aus dem Humanistischen Verband im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums.

Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2016 haben Unterstützerinnen und Unterstützer der Forderungen zum Bericht Gläserne Wände in mehreren Großstädten begonnen, durch öffentliche „Thesen-Anschläge“ auf die Benachteiligung kirchenferner und nichtreligiöser Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen. Weiterlesen...

Humanistische Ehrenwerke sind unverzichtbar

5. Dezember 2016

Zum Internationalen Tag des Ehrenamts hat sich der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, für den Erhalt einer wirklich tragfähigen Anerkennungskultur ausgesprochen.

Frieder Otto Wolf sprach zum heutigen Internationalen Tag des Ehrenamts den im humanistischen Sinne ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern seinen herzlichen Dank aus. Wolf sagte in Berlin, er empfinde außerordentliche Freude beim Blick auf das vielfältige und ausdauernde Engagement in allen Teilen Deutschlands und auch darüber hinaus. Aus seiner Perspektive leisteten Menschen, die ihre Zeit, ihre Kraft, ihre Kreativität für humanistische Ehrenwerke einsetzen, unverzichtbare Beiträge für unsere Gesellschaft. Weiterlesen...

Weltanschauung als Diskriminierungsgrund

16. November 2016

Interview mit dem Rechtsanwalt Dr. Thomas Heinrichs, Berlin.

Thomas Heinrichs hat für die Antidiskriminierungsstelle (ADS) des Bundes eine Expertise zum Begriff „Weltanschauung“ und Benachteiligungsrisiken aufgrund der Abwesenheit einer Konfession verfasst. Weiterlesen...

Humanistinnen und Humanisten trauern um Werner Lange

2. November 2016

Am 20. Oktober 2016 ist der langjährig für den Verband aktive Philosoph und Ethiker in Halle (Saale) verstorben.

Der Humanistische Regionalverband Halle-Saalkreis trauert um Prof. Dr. Werner Lange, der am Donnerstag vorletzter Woche im Alter 81 Jahren aus dem Leben geschieden ist. Weiterlesen...