Skip to main content

Aktuelles

Bundesverband verabschiedet neues Selbstverständnis

19. September 2017

Die IX. Bundesdelegiertenversammlung des Humanistischen Verbandes Deutschlands (HVD) hat am Wochenende ein neues Präsidium gewählt.

Florian Zimmermann ist damit sechster Präsident des HVD-Bundesverbandes. Im Bundesverbandspräsidium war er bisher für Internationales, Flüchtlingspolitik und kleine Landesverbände zuständig.

Humanistischer Verband befragt Parteien vor der Bundestagswahl 2017

21. August 2017

Wahlprüfsteine legen Schwerpunkte auf Interessen konfessionsfreier und nichtreligiöser Menschen sowie das Recht auf Gleichbehandlung und Selbstbestimmung

Insgesamt zwölf Fragenkomplexe bilden die Wahlprüfsteine des Humanistischen Verbandes Deutschlands, welche an die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien sowie die FDP verschickt wurden. Nun liegen die Antworten vor. Weiterlesen...

Wie geht Frieden?

10. August 2017

Sechster Band der Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Deutschland erschienen.

Frieden ist ein humanistischer Grundbegriff und eine humanitäre Praxis. Nachgezeichnet wird in dem Band Wie geht Frieden? Humanistische Friedensethik und humanitäre Praxis auf rund 200 Seiten, welche Bedeutung friedensethische Überlegungen in der griechischen Aufklärung und der römischen Republik, bei den Humanisten der Neuzeit und schließlich im modernen Humanismus nach 1945 hatten. Weiterlesen...

Bundesweites Feiersprechertreffen in Dortmund

24. Juli 2017

Der Humanistische Verband Nordrhein-Westfalen (HVD NRW) lädt zu einem bundesweiten Treffen der Feiersprecherinnen und Feiersprecher des HVD am 2./3. Dezember 2017 in Dortmund ein.

Das Treffen soll die Gelegenheit bieten, sich im Expertenkreis auszutauschen und neue Impulse für die eigene Arbeit zu gewinnen. Weiterlesen...

Religion und Weltanschauung im Recht

19. Juli 2017

Das Verhältnis zwischen der Politik auf Bundes- wie Länderebene und den Religionen bzw. Weltanschauungen befindet sich seit mehreren Jahrzehnten in einer deutlichen Schieflage – Tendenz zunehmend, denn immer mehr Menschen gehören zu keiner Kirche oder anderen Religionsgemeinschaft.

Erstmals in dieser Form widmet sich das jüngste Buch des Juristen und Verfassungsrechtsexperten Thomas Heinrichs dem Themenkomplex von Religion und Weltanschauung im Recht der Bundesrepublik Deutschland, sowohl auf verfassungsrechtlicher wie einfachgesetzlicher Ebene. In dem Sammelband mit acht Aufsätzen zu aktuellen Themen wie dem Religions- und Ethikunterricht an der Schule, der Integration des Islams und dem kirchlichen Arbeitsrecht findet sich eine bisher einzigartige Darstellung des Religions- und Weltanschauungsrechts unter besonderer Berücksichtigung der Interessen konfessionsfreier Bürgerinnen und Bürger. Diese repräsentieren mittlerweile ein gutes Drittel der Bevölkerung in Deutschland. Weiterlesen...

„Für soziale Verantwortung benötigen wir keine höhere Instanz“

21. Juni 2017

Grußworte zum internationalen Feiertag am 21. Juni 2017

Schon seit Jahrtausenden nutzen viele Kulturen auf der Welt das astronomische Ereignis der Sonnenwenden, um Feste zu feiern. Auch eine wachsende Zahl konfessionsfreier Menschen nimmt seit einigen Jahrzehnten die Sommersonnenwende zum Anlass, am „längsten Tag des Jahres“ den Dialog über ihre Überzeugungen und Erfahrungen zu erneuern und sich bei gemeinsamen Feiern zu begegnen und wiederzusehen. Anlässlich des World Humanist Day 2017 grüßen drei Vertreterinnen humanistischer Organisationen ihre Freundinnen und Freunde in Deutschland und der Welt. Weiterlesen...

Humanistischer Verband aktuell in den Medien

30. Mai 2017

Um die Frage nach zeitgemäßen Konzepten für die schulische Wertebildung drehte sich am Wochenende eine Diskussion in der DLF-Sendereihe „Campus & Karriere“. Eine neue ARD-Reportage rückte die Humanistische Grundschule in Führt in den Fokus.

Immer weniger Menschen in Deutschland bezeichnen sich als religiös, seit Jahren sinkt die Zahl der Schüler, die einen konfessionellen Religionsunterricht besuchen. Menschen mit Migrationshintergrund sind dagegen oft deutlich religiöser als einheimische Deutsche. Sollte es einen religionsübergreifenden Religionsunterricht für alle geben? Weiterlesen...

Humanisten unterstützen „March for Science“

5. April 2017

Am 22. April 2017 wollen weltweit Menschen auf die Straße gehen, um gemeinsam daran zu erinnern, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sein dürfen.

Die Aufrufe zum „March for Science“ sind auch vom Präsidenten des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, ausdrücklich begrüßt worden. Die Förderung und Verteidigung der Wissenschaft ist ein zentrales Anliegen für moderne Humanistinnen und Humanisten, sagte er. Weiterlesen...

500. Reformationsjubiläum ist ein guter Anlass zur Debatte über moderne Religionspolitik

28. März 2017

Berlin: Am Montagabend sprach HVD-Präsident Frieder Otto Wolf im Französischen Dom mit Margot Käßmann, EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017, dem Berliner Kultursenator Klaus Lederer und dem Politologen und Autor Erik Flügge über die Frage: „Reformation feiern – wieso?“

An den Reformationsfeiern unter staatlicher Beteiligung gab und gibt es auch Kritik. Was feiert der Staat 2017? Und was feiert die Kirche? Ist die Reformation überhaupt ein Grund zu feiern, woran wird eigentlich erinnert und gedacht? Soll der Staat sich an diesem Jubiläum beteiligen oder ist das allein eine religiöse Angelegenheit? Weiterlesen...

Luther – kein Pionier der Moderne

15. Februar 2017

Arbeitsthesen für eine überfällige Kritik des Reformationsjubiläums

Die letzte Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte des Jahres 2016 wurde mit einem Essay von Frieder Otto Wolf, Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, eröffnet. Die gesamte Ausgabe kann nun bei der Bundeszentrale für politische Bildung kostenfrei bezogen oder als PDF heruntergeladen werden. Weiterlesen...