Skip to main content

„humanismus aktuell online" befördert Humanistik

18. Juni 2010

Soeben wurde die neue Homepage www.humanistische-akademie-deutschland.de der Bundesakademie des HVD hochgefahren. Darin integriert sind Mitteilungen über Neues auf dem Gebiet der Humanistik, der historischen und theoretischen Beschäftigung mit dem Humanismus.

Die Homepage weist auf Veranstaltungen hin, auf denen über Humanismus wissenschaftlich bzw. konzeptionell diskutiert wird, demnächst nicht nur auf solche der Akademie selbst. Sie zeigt in einer externen Rubrik auf Ereignisse und Publikationen, in denen sich Humanismusdiskurse spiegeln.

Die dortigen Seiten enthalten das an der Förderung von Humanistik orientierte Diskussionsforum  „humanismus aktuell online". Es bringt Texte und Rezensionen zum Thema. Alle Texte und Rezensionen werden bei „humanismus aktuell online" im pdf-Format eingestellt, um die Rechte der Autorinnen und Autoren an ihrem Wort zu wahren und Zitierfähigkeit herzustellen. Das Herunterladen erfolgt kostenfrei.

In der kommenden Zeit wird geprüft, ob sich daraus eine wissenschaftliche Online-Zeitschrift entwickeln lässt. Das wird wesentlich von den Partnern, Nutzern und vor allem von den „Produzenten", den Autorinnen und Autoren abhängen — die hiermit herzlich zur Mitarbeit eingeladen werden. Beiträge und Bedarf entscheiden letztlich, ob das Projekt künftig Erfolg hat. Es will und kann keine Konkurrenz sein zu diversen Publikationen und Pressediensten im aktuellen säkularen Spektrum und im HVD. Ob es zu Kooperationen kommt, wird sich zeigen. Jedenfalls können wir jetzt schon Gabriele Groschopp und Frank Spade für Ihr Engagement danken, ohne die dieses Angebot nicht hätte zustande kommen können.

1997 begann die Humanistische Akademie Berlin die Herausgabe ihrer Zeitschrift humanismus aktuell, die dann 2005 zu einer Buchreihe wurde. Nach zwölf Jahren und 25 Ausgaben wurde die Reihe 2009 eingestellt. An ihre Stelle traten die (bisher) drei Schriftenreihen der Humanistischen Akademie Bayern (bereits ab 2007), und — daran orientiert — die Schriftenreihen der HA Berlin (2009) und der HA Deutschland (2010) beim Alibri Verlag in Aschaffenburg. Insgesamt liegen hier derzeit sechs Bände vor. Der Band Humanistische Bestattungskultur steht kurz vor der Auslieferung.

„humanismus aktuell online" will diese Reihen unterstützen, v. a. durch den Abdruck von Thesen, Texten zur Diskussion, Artikeln, Forschungsberichten, Vorträgen, Manuskripten, Teil- und Vorstudien. Die Informationen in der Literaturschau von humanismus.de sollen auf Basis von „humanismus aktuell online" fortgesetzt werden.

Auf der ebenfalls neuen Homepage der www.humanistische-akademie-berlin.de sind ab sofort seit längerem vergriffene Ausgaben von humanismus aktuell im Original als pdf — kostenfrei— nachzulesen, teilweise nach schwieriger „Bearbeitung" alter Dateien und Filme. Darunter befinden sich die fünf rasch vergriffenen Ausgaben:

- Lebenskunde (H. 8, 2001)

- Renaissance der Rituale (H. 13, 2003)

- Humanes Leben bis zuletzt (H. 14, 2004)

- Humanistik (H. 15, 2004)

- Atheismus und Humanismus (H. 17, 2005).

Andere vergriffene Ausgaben werden folgen. Noch lieferbare Titel sind zu teilweise stark reduzierten Preisen erhältlich und direkt bestellbar.

„humanismus aktuell online" findet sich unter Humanistik und beginnt in seinem Textteil mit einem Standpunkt von Gerald Wolf (Magdeburg, Hirnforscher) über Was ist der Mensch? Erkenntnis und Glauben — und die Grenzen. Als weiterer Text wird eine Thesensammlung von Horst Groschopp (Berlin, Kulturwissenschaftler) zum Verhältnis von Humanismus und Ethikunterricht erstpubliziert. Auch der Rezensionsteil hat begonnen.

Zur Homepage der Bundesakademie finden Sie hier: http://humanistische-akademie-deutschland.de/content/humanistik

Die Akademie erreichen Sie über folgende E-Mail-Adresse:
info@humanistische-akademie-deutschland.de

Frieder Otto Wolf