Skip to main content

Juni 2017

„Für soziale Verantwortung benötigen wir keine höhere Instanz“

21. Juni 2017

Grußworte zum internationalen Feiertag am 21. Juni 2017

Schon seit Jahrtausenden nutzen viele Kulturen auf der Welt das astronomische Ereignis der Sonnenwenden, um Feste zu feiern. Auch eine wachsende Zahl konfessionsfreier Menschen nimmt seit einigen Jahrzehnten die Sommersonnenwende zum Anlass, am „längsten Tag des Jahres“ den Dialog über ihre Überzeugungen und Erfahrungen zu erneuern und sich bei gemeinsamen Feiern zu begegnen und wiederzusehen. Anlässlich des World Humanist Day 2017 grüßen drei Vertreterinnen humanistischer Organisationen ihre Freundinnen und Freunde in Deutschland und der Welt. Weiterlesen...

Nachgefragt bei...

Melanie Sellmeier: Die Mutter dreier Kinder im baden-württembergischen Esslingen hat seit der Einschulung ihrer ältesten Tochter im vergangenen September festgestellt, dass es mit der weltanschaulichen Neutralität in ihrem Bundesland leider längst nicht überall zum Besten steht. Erst lud die Schule alle Familien ein zum Gottesdienst, doch für einige Worte von einem Vertreter konfessionsfreier Familien gab es dort trotz Anfrage keinen Platz.

Herzensangelegenheiten

Berührende, persönliche und Mut machende Geschichten aus dem Kinderhospiz Berliner Herz erzählt das Buch von Anne Edler-Scherpe, Tochter der Hospiz-Gründerin Christiane Edler.

Die langen Schatten Pinochets

Chile noch immer im Umbruch Bruno Osuch Montag, 12

Leben bis zuletzt: Was wir für ein gutes Sterben tun können

Sterbenskranken Menschen die verbleibenden Tage, Wochen und Monate und manchmal auch Jahre mit bestmöglicher Lebensqualität zu füllen und den Angehörigen eine anhaltende Erinnerung an das gute Ende eines geliebten Menschen zu bereiten, sieht der Palliativmediziner Sven Gottschling als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit.

Kriminalisierte Palliativmediziner und neues Suizidhilfe-Urteil

Es handelt sich um das ethisch heikelste Strafgesetz in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands. Wer heute als Palliativmediziner seinen Patienten zu Hause hinreichend Medikamente gegen Durchbruchschmerz oder gefürchtete Erstickungsnot überlässt, muss möglicherweise ins Gefängnis. Bestraft werden soll mit bis zu drei Jahren, was vorher in Deutschland straffrei war, nämlich die Hilfe zum Suizid.

EvoKE bringt Experten aus ganz Europa zusammen

Das Projekt „Evolutionary Knowledge for Everyone“ verfolgt das Ziel, Wissen über Evolution möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, Fehlvorstellungen vorzubeugen und die Akzeptanz einer Weltsicht mit evolutionärer Perspektive zu stärken. Experten aus 15 Ländern Europas kamen dafür Anfang Februar bei einer dreitägigen Konferenz im portugiesischen Porto zusammen, um weiteren Projektideen gemeinsam nachzugehen.

Warum man Martin Luther (eigentlich) nicht feiern sollte

Teil 1: Das Plädoyer des Reformators für den Untertanengeist Armin Pfahl-Traughber <

„Ich krächze, kreische und grunze“

Mit Ralf König wird einer der bekanntesten und erfolgreichsten Comic-Zeichner beim HumanistenTag 2017 in Nürnberg auftreten. Im Interview sagt der vielfach ausgezeichnete Autor, der auch die Vorlage für den Kino-Kassenschlager „Der bewegte Mann“ lieferte, er sei ein Stück weit erschöpft von all den Beleidigten.