Skip to main content

Dezember 2015

Diskriminierung aufgrund der Weltanschauung

17. Dezember 2015

Eine Expertise im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle (ADS) des Bundes soll im Frühjahr 2016 ein aktuelles Konzept zum Begriff „Weltanschauung“ als selbständiger Diskriminierungsdimension vorstellen und Schutzlücken aufzeigen. Der Humanistische Verband ruft daher erneut dazu auf, alle Fälle von Benachteiligung mitzuteilen.

Der Auftrag zu der Expertise mit dem Titel „Diskriminierungsschutz für das Merkmal Weltanschauung – Reichweiten und Grenzen“ wurde im Rahmen des für 2016 geplanten Themenjahres der Antidiskriminierungsstelle vergeben. Das Themenjahr wird sich Formen von Diskriminierung widmen, die Menschen aufgrund ihrer Religion oder Weltanschauung erfahren können. Weiterlesen...

#Politikaufklären erreicht Spendenziel

11. Dezember 2015

In den kommenden Wochen wird der Bericht zur Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland allen Bundestagsabgeordneten zugehen.

Weit mehr als 20.000 Downloads sowie zahlreiche Print-Exemplare des Berichts Gläserne Wände sind in den ersten Wochen nach dessen Vorstellung am 17. September 2015 abgerufen worden. Weiterlesen...

„Wir sollten den Tag trotzdem nicht als Trauertag begreifen“

10. Dezember 2015

Interview mit dem Präsidenten des Humanistischen Verbandes Deutschlands zum Internationalen Tag der Menschenrechte.

Nach den barbarischen Auseinandersetzungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (n. chr. Z.) mit Millionen von Opfern wurde am 10. Dezember vor 67 Jahren die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und verkündet. In dem neuen Kodex zusammengefasst wurden grundlegende Ansichten „über die Rechte, die jedem Menschen zustehen, „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.“ Weiterlesen...