Skip to main content

März 2016

Die Impulse müssen wir selbst setzen

24. März 2016

Konfessionsfreie sollten nicht davon ausgehen, dass Politik und Gesetzgeber ihnen die rechtliche und tatsächliche Gleichbehandlung ohne eigenes Zutun verschaffen.

Davon ist Michael Bauer, Co-Autor des Berichts „Gläserne Wände“ zur Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland und Vorstand des Humanistischen Verbandes Bayern, überzeugt. Im Interview sagt Bauer, dass in keiner Diskussion über fällige Reformen beim Verhältnis zwischen Staat und Religionen das Problem der Kirchenförmigkeit von Recht und Politik ausgeklammert werden darf. Weiterlesen...

Trauer nach Terroranschlägen in Brüssel

22. März 2016

HVD-Präsident Frieder Otto Wolf: Die europäische Gesellschaft braucht starke Stimmen, die den Ideologen hinter den Mordtaten authentisch und überzeugend entgegentreten.

„Ich bin entsetzt über die heutigen Terroranschläge in Brüssel. Wir trauern mit den Angehörigen, Freunden und Kollegen der dadurch getöteten Menschen. Diese Taten haben unsere Überzeugung bekräftigt, dass eine humanistische Lebensauffassung eine wesentliche Voraussetzung für die Schaffung und den Erhalt einer friedlichen und gewaltfreien Welt darstellt. Weiterlesen...

Humanistischer Verband unterstützt Allianz für Weltoffenheit

12. März 2016

Insgesamt rund 150 Organisationen und Verbände tragen den aktuellen Aufruf „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.

Der Aufruf wurde anlässlich der Gründung der Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat am 11. Februar 2016 in Berlin vorgestellt. In dem gemeinsamen Aufruf fordert die Allianz unter anderem ein verbessertes Bildungsangebot als Schlüssel für eine erfolgreiche gesellschaftliche Integration, eine Flüchtlingspolitik, die faire Asylverfahren garantiert, sowie eine ausreichende finanzielle Vorsorge und gerechte Teilhabechancen für alle Menschen in Deutschland. Weiterlesen...

„Viele junge Frauen fühlen sich zunächst nicht benachteiligt“

7. März 2016

Oft werden junge Frauen erst nach dem Beginn einer neuen beruflichen Tätigkeit oder des Lebens als Mutter von den gravierenden Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern überrascht, sagt Ulrike von Chossy im Interview anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März.

Die Pädagogin und Gründerin der Humanistischen Grundschule Fürth meint, das ganze Ausmaß der Ungleichbehandlung werde vielen Frauen zu spät bewusst. Weiterlesen...