Skip to main content

Mai 2016

Humanistischer Verband unterstützt 6 Kernforderungen zum Bundesteilhabegesetz

31. Mai 2016

Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Teilhabe. Dieses Recht gilt bundesweit für alle behinderten Menschen.

Das hebt eine aktuelle Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für ein Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen hervor. Weiterlesen...

Fachverband Ethik sieht gravierende Benachteiligungen

19. Mai 2016

Die Schlechterstellung konfessionsfreier und nichtreligiöser Schüler im wichtigen Bereich der schulischen Wertebildung trägt teils absurde Züge. Zu diesem Schluss kommt eine vorgestern veröffentlichte Analyse zur Situation von ethisch-moralisch bildenden Unterrichtsfächern in deutschen Schulen.

Auch mehr als vier Jahrzehnte nach der erstmaligen Einführung von Ethikunterricht in den Ländern Bayern und Rheinland-Pfalz werde Millionen konfessionsfreier Schüler und Eltern das Angebot einer vollwertigen ethisch-moralisch bildenden Alternative zu den Religionsunterrichten vorenthalten, kritisiert der Fachverband Ethik in der am Dienstag in Stuttgart vorgestellten „Denkschrift zum Ethikunterricht – Zwischen Erfolg und Diskriminierung“. Weiterlesen...

Ausgabe 1/2016 von „diesseits“

8. Mai 2016

Gottlos glücklich?! – Der „neue Atheismus“ und die Entwicklung der Bewegung nichtreligiöser Menschen zehn Jahre nach der Veröffentlichung von „Der Gotteswahn“ stehen im Fokus der kommenden Ausgabe des Magazins „diesseits“, die in den nächsten Tagen erscheint.

2006 erschien mit Richard Dawkins‘ „The God Delusion“ die wohl erfolgreichste religionskritische Schrift der vergangenen Jahrzehnte. Doch wie steht es heute um den Atheismus im Abendland? Wie relevant ist Religionskritik noch? Welche Chancen haben Vereinigungen nichtreligiöser Menschen? Weiterlesen...

„Eine klare Verletzung des Neutralitätsgebots“

10. Mai 2016

Ein weltanschaulich neutraler Staat darf Bürgern ohne christliche Lebensauffassung keine ihrem weltanschaulichen oder religiösen Selbstverständnis fremde Organisationsform abverlangen.

Das sagt Frieder Otto Wolf, Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, zur Forderung von Fachpolitikern im Deutschen Bundestag, laut der sich Konfessionsfreie und Angehörige nicht-christlicher Konfessionen wie Kirchen organisieren sollen, um gleiche Rechte und gleiche Formen der öffentlichen Einbeziehung und Partizipation wahrnehmen zu können wie die Angehörigen der großen christlichen Religionsgemeinschaften. Weiterlesen...