Skip to main content

März 2016

Wer bezahlt für die katholische Hasspredigt?

29. März 2016

Nach volksverhetzender Osteransprache: Vertreter des Humanistischen Verbandes üben scharfe Kritik am Fuldaer Bischof Algermissen.

Auch katholische Bischöfe haben kein Mandat zur Volksverhetzung. Daran hat der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands (HVD), Frieder Otto Wolf, am Dienstag in Berlin nach Äußerungen des Diözesanbischofs Heinz Josef Algermissen erinnert. Algermissen hatte am vergangenen Sonntag in einer Rede vor knapp eintausend Zuhörern im Fuldaer Dom behauptet, Menschen ohne christlichen Glauben würden ein „großes Sicherheitsrisiko für die Mitwelt“ darstellen. Weiterlesen...

Grünen-Bericht mit richtungsweisenden Vorschlägen

17. März 2016

Humanistischer Verband Deutschlands begrüßt ersten religionspolitischen Grundsatztext der Kommission „Weltanschauungen, Religionsgemeinschaften und Staat“.

Als einen wichtigen und wertvollen Schritt auf dem Weg zu einer zeitgemäßen Religionspolitik hat heute der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, den ersten Abschlussbericht der Kommission „Weltanschauungen, Religionsgemeinschaften und Staat“ von Bündnis 90/Die Grünen bezeichnet. Weiterlesen...