Skip to main content

Pressemitteilungen

Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende nicht verbieten, sondern stärken

26. August 2015

Suizidbeihilfe: Humanistischer Verband Deutschlands begrüßt wissenschaftliches Rechtsgutachten zu den bisher vorliegenden Gesetzentwürfen.

„Suizidbeihilfe muss wie bisher straffrei bleiben. Die Bundestagsabgeordneten sollten den Willen der Bevölkerungsmehrheit endlich ernst zunehmen beginnen, anstatt das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende durch dilettantische Gesetze zu untergraben.“ Dies sagte der Vizepräsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands und Sprecher zum Thema Autonomie am Lebensende, Erwin Kress, am Mittwochvormittag mit Blick auf ein aktuelles Rechtsgutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestags. Weiterlesen...

Humanistischer Verband: Am Lebensende ist kein Platz für staatliche Regulierungswut

1. Juli 2015

Die Gesetzentwürfe zur Suizidhilfe, die der Bundestag am 2. Juli 2015 behandeln will, schränken das Recht auf Selbstbestimmung ein und gehen am Willen der Mehrheitsbevölkerung vorbei. Der Humanistische Verband wendet sich klar gegen ein Verbot organisierter Suizidhilfe.

Der Bundestag berät am morgigen Donnerstag in erster Lesung über eine künftige Regulierung der Suizidhilfe. Keiner der bisher vorliegenden Gesetzesentwürfe wird dem Willen der Bevölkerung in ausreichendem Maße gerecht und kommt ohne Einschränkung bestehender Rechte aus. Darauf hat der Vizepräsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands (HVD), Erwin Kress, am Mittwoch in Berlin hingewiesen. Weiterlesen...

Novelle des katholischen Kirchenarbeitsrechts unzureichend

6. Mai 2015

Humanistischer Verband: Konfessionsfreie bleiben Arbeitnehmer zweiter Klasse. Grundordnung formuliert teils übergriffige Loyalitätsobliegenheiten.

Die am 27. April 2015 von der Vollversammlung des Verbandes der Diözesen Deutschlands beschlossene Novelle der „Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse“ ist seitens des Humanistischen Verbandes Deutschlands auf deutliche Kritik gestoßen. Weiterlesen...

Humanistischer Verband begrüßt Gründung des Muslimischen Forums Deutschland

23. April 2015

Neues Forum ist eine „vielversprechende Initiative zum Erhalt einer offenen Gesellschaft“.

Als einen „mutigen und wertvollen Schritt von Persönlichkeiten aus der Mitte der deutschen Gesellschaft“ hat der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, die Gründung des Muslimischen Forums Deutschland bezeichnet. Weiterlesen...

Konfessionsfreie sind auch Beitragszahler

2. März 2015

Humanistischer Verband: ZDF-Staatsvertrag muss Parität zwischen nichtreligiösen und religiösen Weltanschauungen in Deutschland festschreiben.

Der Novellierungsentwurf für den neuen ZDF-Staatsvertrag darf in seiner derzeitigen Fassung nicht durch die Länder verabschiedet werden. Darauf hat der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, am Montag die Vertreter der Fraktionen in den 16 Landesparlamenten hingewiesen. Weiterlesen...

Religionspolitik in deutlicher Schieflage

28. Februar 2015

Humanistischer Verband: Debatte um deutsches Islamgesetz verfehlt allgemeine Herausforderung zu einer grundlegenden Erneuerung des überkommenen Staatskirchenrechts.

„Weder Sondergesetze für bestimmte Religionen noch das Klammern an den Status quo des Religionsverfassungsrechts werden den Interessen und Bedürfnissen der pluralistischen Gesellschaft in Deutschland gerecht.“ Das sagte der Präsident des Humanistischen Verband Deutschlands, Frieder Otto Wolf, am Samstagnachmittag in Berlin Weiterlesen...

Ein grundsätzliches Umdenken ist notwendig

20. Februar 2015

Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes: HVD-Präsident Frieder Otto Wolf sieht „klare Belege für eine fortschreitende ökonomische und kulturelle Barbarisierung“.

Die politischen Parteien allein haben nicht die Kraft, die wachsende soziale Spaltung in Deutschland aufzuhalten und zu verringern. Das betonte der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, am Freitag in Berlin anlässlich des aktuellen Armutsberichts des Paritätischen Gesamtverbands, der am Vortag vorgelegt wurde. Weiterlesen...

Das Kirchensteuersystem ist verfassungswidrig

18. Februar 2015

Nach Missbrauchsfall in Berlin: Humanistischer Verband Deutschlands bekräftigt Forderung nach Abschaffung des Einzugs kirchlicher Mitgliedsbeiträge durch staatliche Behörden.

„Das deutsche Kirchensteuersystem muss endlich abgeschafft werden. Es widerspricht zutiefst dem Prinzip der Trennung zwischen Staat und Religion, dass die christlichen Kirchen in der Bundesrepublik ihre Mitgliedsbeiträge mit staatlicher Hilfe erheben können.“ Das sagte am Mittwochvormittag der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, in Berlin Weiterlesen...

Humanistischer Verband begrüßt Professur für Alevitentum

30. Januar 2015

HVD-Präsident Frieder Otto Wolf gratuliert der Ethnologin Handan Aksünger und der Alevitischen Gemeinde Deutschland.

„Die neue Professur für alevitische Theologie an der Universität Hamburg ist ein bedeutender Erfolg im Sinne der offenen Gesellschaft. Mit ihrer Einrichtung wird erneut auf herausragende Weise deutlich, dass Alevitinnen und Aleviten ebenso zu unserer Gesellschaft gehören wie Bürgerinnen und Bürger mit christlichem, jüdischem oder muslimischem Bekenntnis.“ Das sagte Frieder Otto Wolf, Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, heute in Berlin zur feierlichen Eröffnung der Professur für Alevitentum, die am Freitagnachmittag an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg stattfindet. Weiterlesen...

Haltung von CSU-Politiker Mayer erschreckend unbesonnen

14. Januar 2015

„Überflüssig und schädlich“ – Humanistischer Verband Deutschlands bekräftigt Forderungen nach Abschaffung von „Blasphemie“-Paragraph. Fortbestand schadet auch christlichen Gläubigen.

„Die allgemeinen Strafgesetze gegen Beleidung und Volksverhetzung reichen vollkommen aus, um das friedliche Zusammenleben zwischen Menschen mit unterschiedlichen religiösen Bekenntnissen und ohne Bekenntnis in Deutschland zu sichern“, sagte der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Frieder Otto Wolf, gestern Abend in Berlin. Weiterlesen...