Skip to main content

Texte/Themen

Auf welche Auffassung von Humanismus stützt sich der Humanistische Verband?

Was der HVD als Weltanschauungsgemeinschaft unter Humanismus versteht, ist im Humanistischen Selbstverständnis nachzulesen. Doch darin erschöpfen sich nicht seine Ideen vom Humanismus. Was unter Humanismus verstanden wird, entsteht aus der Denk- und Erfahrungsproduktion und der Kommunikation vieler Menschen.

Es sind zwei Verständnisse von Humanismus in der aktuellen Diskussion:

Erstens wird Humanismus gesehen als demokratische und aufklärerische Kulturbewegung, deren Grundsätze sich in den Menschenrechten spiegeln, die in den Verfassungen Europas, Amerikas und schließlich den Vereinten Nationen ihren Niederschlag finden.

Eine zweite Auffassung von Humanismus ist der soeben genannten inhärent. Sie spitzt den weltanschaulichen Kern von Humanismus zu, in dem sie fragt, ob sich Menschen selbst Verfassungen geben, als Individuen, als Gesellschaften bzw. als Staaten und sie verneint, dass Menschen diese Verfassungen von einem Gott oder einem höheren Prinzip ableiten bzw. darauf zurückführen müssen.

Beide Auffassungen werden auch im HVD rege diskutiert.

Es gibt auch eine eher altphilologisch motivierte Auffassung von Humanismus. Dieser sieht Humanismus v.a. in der Pflege von Latein und Altgriechisch sowie von römischem und griechischem Kulturgut. Für ihn stellt er eine historisch mit der Renaissance abgeschlossene Sache dar, die es v.a. museal zu tradieren gelte. Das ist verdienstvoll und unerlässlich, aber hier nicht gemeint.

Im folgenden Absatz finden Sie verschiedene Ausarbeitungen, Texte, Thesen, deren Zahl und Themenbreite wir Schritt für Schritt vergrößern wollen - auch durch Ihre Beiträge.

Die ausführlichen Beiträge sind als PDF im Anhang beigefügt.

Prof. Frieder Otto Wolf: „Weltanschauungspflege“ im HVD – Gesellschafts- und kulturtheoretische Gesichtspunkte
Biowissenschaften
– Arbeitsthesen zur Humanistischen Positionierung in den ‘Biowissenschaften’
Statement Humanistischer Wohlfahrtsverband – notwendige Alternative zu Caritas und Diakonie?
Prof. Frieder Otto Wolf – Warum wir einen europäischen Islam brauchen...
Neutralität d. EU-Institutionen – Erklärung der European Humanist Federation (EHF)
Prof. Frieder Otto Wolf – Amor vincit omnia – Zur Enzyklika des Papstes
Diskriminisierung aus Ignoranz – das neue Verfahren im Personenstandswesen und seine Absurditäten